7. Februar 2013

Summer Retreat in the Usambaras / Sommerfrische Usambara-Berge

Amani (= peace in Kiswahili) in the Usambaras
Amani (= Frieden auf Kiswahili) in den Usambaras 
Looks like a building in the Alpes but is located in Tanzania
Sieht aus wie ein Gebäude des Deutschen Alpenvereins, liegt aber in Tansania
Lonely on the roads in Usambara´s jungle
Einsam auf den Dschungelwegen in den Usambaras
The Usambara mountains have already been popular as a so called summer retreat for a long time. Hence we go there for another cooling before driving back to the close and hot seaside.


There are the East and the West Usambara mountains. We go to the less developed East ones. In the mountains you find (alas only rests of) rainforest which exists for about 30 million years. The area is one of the world's richest in species. It is also called the 'Galapagos of Africa'.

Not only the famous African violets are growing here, which were discovered in the Usambaras about 100 years ago, but also more than 2,800 different plants. About 25% of them are endemic, in other words you cannot find them anywhere else in the world!

We enjoy the rich green of the jungle and its fascinating sounds, the lower temperature and much more.


Tea plantations as far as the eye can see
Teeplantagen soweit das Auge reicht
Interesting, the tea processing at the East Usambara Tea Company
Tee am laufenden Band -
interessant, die Verarbeitung bei der East Usambara Tea Company

Our campsite in the mountains just next to a school
Unsere Campsite in den Bergen unweit einer Schule
The children untwist completely in the early morning when they see our camper in front of their school. Learning is not possible under these circumstances, but the teacher knows what to do: More than 15 minutes the kids have to hop in squatting position, subsequently also the way up to the school building. This seems to be successful, as it is really quiet thereafterJ.

Die Kinder drehen früh morgens völlig auf, als sie unseren Camper vor ihrer Schule entdecken. An Unterricht ist nicht zu denken, doch die Lehrerin weiß sich Rat: Sie lässt die Kinder über 15 Minuten lang in der Hocke hüpfen, anschließend auch noch den Weg hinauf ins Schulgebäude. Das scheint zu helfen, denn danach ist völlige RuheJ.
Hopping in squatting position, a specific pacifier
Hüpfen in der Hocke, eine Beruhigungstechnik der besonderen Art

Sommerfrische Usambara-Berge

Sommerfrische - ich mag diesen Begriff, denn er klingt für mich so antiquiert-schräg, dass er schon wieder cool ist. "Schon bei den deutschen Kollonialherren waren die Usambara-Berge als sogenannte Sommerfrische beliebt," schreibt unser Reiseführer. Also nichts wie dorthin für ein paar weitere Tage Abkühlung, bevor wir erneut an die schwül-heiße Küste fahren.

Es gibt die östlichen und die westlichen Usambara-Berge. Wir entscheiden uns für den östlichen, vom Tourismus noch nicht so erschlossenen Teil. Die Berge tragen (leider nur noch) Reste von Regenwäldern, die seit etwa 30 Millionen Jahren existieren, und zählen zu den artenreichsten Regionen der Erde. Sie werden auch als die "afrikanischen Galapagos in den Wolken" bezeichnet.

Neben dem bekannten Usambaraveilchen, das hier vor über 100 Jahren entdeckt wurde, sind mehr als 2.800 verschiedene Pflanzenarten in den Usambara-Bergen heimisch. Etwa ein Viertel davon ist endemisch, das heißt wächst an keinem anderen Ort der Welt! 

Wir genießen also das üppige Grün des Dschungels und seine faszinierenden Geräusche, kühlere Temperaturen und Vieles mehr.


The painted animal kingdom on our camper fascinates the children, 
here in the Usambaras just as everywhere else.
Die Tierwelt auf unserem Camper zieht Kinder in ihren Bann, 
hier in den Usambaras ebenso wie überall anders auch.
Well hidden yet discoveredJ...
Gut versteckt und doch entdecktJ...
A banana´s blossom
Blütenstand einer Banane
Road block entirely different: a van in front of us got stuck in the mud of road works. 
Thanks to the helpful hands of locals the truck can continue driving 40 minutes later -  we too, fortunately!
Straßensperre einmal anders: ein Lieferwagen hat sich vor uns im schlammigen Boden einer Baustelle festgefahren. Dank tatkräftiger Schaufel-Unterstützung durch Einheimische kann das Fahrzeug 
40 Minuten später seine Fahrt fortsetzen – wir glücklicherweise auch!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen