25. Juni 2014

Rarefied Air and Rare Species / Dünne Luft und seltene Tiere

Giant lobelia plants in the Bale Mountains
Riesenlobelien in den Bale Mountains
Yes, this is Africa, too.
Ja, auch das ist Afrika.
Beautiful animal, alas quite rare: the Ethiopian wolf.
Wunderschönes Tier, leider äußerst selten: der Äthiopische Wolf.
Harenna Forest: mystic and fairytale
Der Harenna Forest: mystisch und märchenhaft


"You urgently have to go to the Bale Mountains and look for the Ethiopian wolf", a South African friend told us before we started our tour. The animal is regarded as the world's rarest canide with an overall adult population estimated at just 360-440 individuals.


Even two wolves


Dear Andrew, we have been in the
Bale Mountains National Park in the southeast of Ethiopia. And we were quite successful, as we have seen even two Ethiopian wolves. Beautiful animals! They don't really look like their European brothers, rather like a mix of a jackal and a dog, and they mainly live on small rodents. Obviously the cows which are grazing there (yeees, I know, cows don't belong in a National Park, but that is another story), are aware of their dietary habits too, cause they kept calm when one of the wolves drew closer to them. What a surprising sight.




Wow - that high


Apropos surprising:
We were gasping for breath, and first I thought it was just due to a lack of sporting activities. But then I checked the GPS and was immediately relieved, for we were on the Sanetti Plateau at an altitude of 4,000 m. Well...



Apparently that day we were the only tourists in the National Park where the landscape is similar to the European Alps. In the south of the park the escarpment drops rapidly from 4,000 meters to 2,000 meters over a distance of just eight kilometers into the untouched Harenna Forest, which is one of the largest and most extensive ones remaining in Ethiopia. It is a magical fairytale forest, with gnarled trees, laden with moss and swathed in old-man's beard
.

Good to know that there are international organizations busy helping to conserve the heritage of the Bale Mountains, such as the Frankfurt Zoological Society (FZS) with its Conservation of the Bale Mountains Ecosystem and the Ethiopian Wolf Conservation Programme (EWCP).

Updated 22.10.14: "The rarest wolf of all needs your help", great article in the Africa Geographic Online Magazine Ethiopia's Wolves - Cry Wolf.





Meeting with a neighbour


We also shortly met by chance Thadaigh Baggallay who is running the FZS project in the Bale Mountains
. He was together with friends from Cape Town. You can imagine how suprised they were to find a camper with a Capetonian licence plate on the "Roof of Africa", that far away from home. Funny enough, one of the guys is even living in our neighbourhood. It's a small world!

The Ethiopian wolf on the scout
Der Äthiopische Wolf auf der Lauer
"Are you still watching me?"
"Seid ihr immer noch da?"
"Hey, come out, I am hungry..."
"Komm schon raus, ich hab Hunger..."
"Or shall I rather move on?"
"Oder soll ich lieber weiterziehen?"
A wolf amongst cows. That's nothing to them!
Ein Wolf inmitten von Kühen. Und denen macht das rein gar nichts aus.


Dünne Luft & seltene Tiere



"Ihr müsst unbedingt in die Bale Mountains fahren und euch den äthiopischen Wolf anschauen", hatte ein südafrikanischer Freund uns vor der Abreise empfohlen. Das Tier gilt als der seltenste Canide weltweit. Es gibt nur noch ca 360-440 ausgewachsene Exemplare. 




Sogar zwei Wölfe


Lieber Andrew, wir waren dort, im Bale Mountains National Park im Südosten Äthiopiens. Und wir waren sehr erfolgreich, denn wir haben gleich zwei Wölfe gesehen. Wunderschöne Tiere! Sie haben nur wenig mit einem europäischen Wolf gemein, sehen eher aus wie eine Mischung aus Schakal und Hund, und fressen meist kleine Nagetiere. Das wissen wohl auch die Kühe, die dort grasen. (Jaaa, ich weiß, Kühe gehören nicht in einen Nationalpark. Aber das ist ein anderes Thema.) Jedenfalls blieben sie völlig gelassen, als sich einer der Wölfe ihnen näherte. Ein erstaunliches Bild war das. 



Wow - so hoch


Erstaunlich war auch, dass wir dort so nach Luft japsten. Ich dachte schon, das sei ausschließlich auf unser mangelndes sportliches Training zurückzuführen. Doch ein Blick auf das GPS ließ mich erleichtert aufatmen - soweit eben möglich dort. Denn wir befanden uns auf dem Sanetti Plateau auf über 4.000 m Höhe. Na dann...

Augenscheinlich waren wir an diesem Tag die einzigen Touristen im Nationalpark, dessen Landschaft uns an die europäischen Alpen erinnerte. Bizarr schön war übrigens der Harenna Forest am südlichen Rand des Parks. Er ist einer der größten noch intakten Waldgebiete Äthiopiens. Hier geht es innerhalb von acht Kilometern 2.000 Höhenmeter hinunter. Doch das Besondere waren die knochigen, schrägen, moosbewachsenen, außerordentlich geheimnisvollen Bäume. Es war wie in einem gespenstischen Märchenwald.

Kein Märchen, sondern glücklicherweise Realität ist, dass sich verschiedene Organisationen  für den Schutz des dortigen Ökosystems und den Erhalt des äthiopischen Wolfes einsetzen, darunter die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) mit dem Projekt Naturschutz in den Bale-Bergen und das
Ethiopian Wolf Conservation Programme (EWCP).

Nachtrag 22.10.14: Großartiger Artikel im Africa Geographic Online Magazine über die Äthiopischen Wölfe "Der Seltenste aller Wölfe braucht Ihre Hilfe"
Ethiopia's Wolves - Cry Wolf.



Treffen mit einem Nachbarn


Den ZGF-Projektleiter trafen wir übrigens zufällig vor Ort. Thadaigh Baggallay war unterwegs mit Freunden aus Kapstadt, die natürlich sehr überrascht und ganz aus dem Häuschen waren, einem Auto mit Kapstädter Kennzeichnen zu begegnen, so weit entfernt von der Heimat auf dem "Grünen Dach Afrikas". Wir waren ebenfalls hocherfreut, zumal einer der Jungs, wie sich herausstellte, auch noch aus unserer Nachbarschaft kommt. Und wieder einmal wurde uns bewusst: Klein, echt klein ist die Welt!



And many more giant lobelia plants on the Sanetti Plateau
Und noch mehr Riesenlobelien auf dem Sanetti Plateau
Lichen in different colours.
Did you know that they are an idicator of clean air?
Flechten in verschiedenen Farben.
Wusstet ihr, dass sie ein Indikator sind für saubere Luft?
GPS altitude: 4,122 m. No wonder we became short of breath.
GPS-Höhe: 4.122 Höhe. Kein Wunder, dass wir so kurzatmig waren.
In the Harenna Forest the trees area covered with moss...
Im Harenna Forest sind die Bäume dicht mit Moos bewachsen...
... and swathed in old-man's beard...
... und voll behangen mit Bartflechten... 
... somehow quite eerie
... irgendwie recht gespenstisch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen