30. November 2017

Different Than Expected - from the African Bush Quite a Long Time in Germany, but Now Finally In...? / Anders als gedacht - vom afrikanischen Busch ungeplant lange in Deutschland, aber nun endlich in ...?


Actually, we wanted to calmly update the blog about our West Africa tour and at the same time prepare the camper for our next big trip, but you probably guess it: things did not go as planned. All of my time was dedicated to an urgent family matter which took quite long. That is why we extended our stay in Germany multiply. Thus also the update of our blog is unfortunately pending.

Meanwhile, Martin could work extensively at the camper in his native home town. Then both of us loaded up the 4x4 at full speed for our next tour and brought it to Antwerp for shipment. To be honest, it felt strange to leave our mobile home to 'sail alone' the oceans.

We also visited friends and family in Germany, the Netherlands and Switzerland. Dear ones, it was such a pleasure meeting you, and we enjoyed the time with each of you extensively. Unfortunately, we could not meet everyone. We'll have to do that next time. Although, ...

... this will take a while, since in the meantime we already flew to the place where we will pick-up our camper at the local port in a few days. But where exactly are we at the moment 😉? We are at a similar latitude as Cape Town, separated 'just' 6,666 km by the same ocean, in the capital of a country twice the size of Austria? Well, it's pretty easy now, isn't it? But let's finish our African tour first in the upcoming posts
😎.



Anders als gedacht - vom afrikanischen Busch ungeplant lange in Deutschland, aber nun endlich in ...?


Eigentlich wollten wir in Ruhe den Blog über unsere Westafrika-Tour aktualisieren und gleichzeitig den Camper für unsere nächste große Reise vorbereiten. Doch ihr ahnt es bestimmt schon: Es kam anders als gedacht. Eine dringende Familienangelegenheit nahm mich für längere Zeit vollständig in Anspruch. So haben wir unseren Aufenthalt in Deutschland mehrfach verlängert, und leider muss auch das Update des Blogs in der Folge noch ein bisschen warten.

Martin konnte jedoch derweil in seiner alten Heimat ausgiebig am Camper arbeiten. Anschließend haben wir beide den 4x4 mit Hochdruck für unsere nächste Tour beladen und zur Verschiffung nach Antwerpen gebracht. Ein komisches Gefühl ist das schon, unser mobiles Zuhause so ‚allein‘ über die Weltmeere schippern zu lassen.

Dann haben wir natürlich auch Freunde und Familie in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz besucht. Ihr Lieben, sooooo schön war es, und wir haben die Zeit mit jedem Einzelnen von euch sehr genossen. Leider konnten wir nicht alle treffen. Das müssen wir beim nächsten Mal nachholen. Wobei... das wird eine Weile dauern....

Denn inzwischen sind wir schon hingeflogen an den Ort, in dessen Hafen wir in einigen Tagen unseren Camper in Empfang nehmen wollen. Von hier geht es dann auf unsere große neue Tour. Aber wo genau sind wir aktuell 😉? Wir befinden uns auf ähnlichem Breitengrad wie Kapstadt, von dort ‚nur‘ 6.666 km getrennt durch denselben Ozean, in der Hauptstadt eines Landes, das doppelt so groß ist wie Österreich. Na, jetzt ist es einfach, oder? Aber lasst uns erstmal in den nächsten Posts unsere afrikanische Tour beenden
😎.

Kommentare:

  1. Ich freue mich auf mehr Afrika, liebe Grüße und ich wünsche viele neue spannende Abenteuer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und das wiederum freut uns :-)! Besten Dank, und viele Grüße an euch beide zurück, liebe Didi

      Löschen